In den kommenden Jahren droht vielen Unternehmen im Rahmen des demographischen Wandels ein Wissensverlust, da sehr viele ältere Arbeitnehmer aus dem Berufsleben  ausscheiden und somit die Unternehmen verlassen werden. Eine Möglichkeit zur Begrenzung potentieller Schäden durch den Verlust wichtigen Wissens ist ein verstärkter intergenerationaler Wissensaustausch gerade zwischen jungen und alten Mitarbeitern. In Kooperation mit Prof. Dr. Sven Voelpel (Jacobs University Bremen http://www.jacobs-university.de/shss/svoelpel) möchten wir in unserem Projekt Alterseffekte beim intergenerationalen Wissenstransfer in Arbeitsgruppen aufdecken, indem wir in die Betrachtung verschiedener Analyseebenen (Individuum, Dyade und Teamebene) Ideen aus der sozialen Netzwerkanalyse integrieren. Letztlich sollen so Möglichkeiten aufgezeigt werden, wie ein intergenerationaler Wissensaustausch in Organisationen gefördert werden kann. Dazu möchten wir  in empirischen Studien theoretische Erklärungsansätze auf der Ebene dyadischer Beziehungen, individuelle Unterschiede sowie Gruppeneinflüsse untersuchen. In einem weiteren Schritt sollen diese Unterschiede im Wissensaustausch mit der Leistung von Mitarbeitern und gesamten Arbeitsgruppen in Beziehung gesetzt werden. Insgesamt möchten wir mit diesem Projekt einen theoretischen  Beitrag zur Analyse von Wissenstransfer sowie empirisch ermittelte Erfolgsfaktoren für intergenerationalen Wissenstransfer liefern.